Gabionen – Früher und Heute

Gabionen gab es bereits im Mittelalter. Damals waren die Gabionen noch aus Weiden geflochten und kamen als Schanzkörbe zum Einsatz. Früher wurden die Steinkörbe ausschließlich mit Sand rocks-191985_640oder Dung gefüllt.

Heutzutage gibt es unterschiedliche Füllmaterialen, wie Sand, Steine, Kiesel, sowie Muttererde und Beet. Abhängig vom Aufstellungsgrund, werden die Gabionen dementsprechend gefüllt .Wie auch früher, gibt es auch heutzutage noch viele Gabionen, in die das Material zum Füllen nur hineingeschüttet wird und ihren Zweck perfekt erfüllen. Mehr zum Thema Gabionen gibts auf Webseiten wie http://www.wir-bauen-ein-nest.de/gabionen-kaufen/ und http://www.frag-den-fachmann24.de/mit-gabionen-den-garten-gestalten/.

Optisch ansprechende Gabionen

Wer optisch einen Hingucker möchte, muss bei einer Gabionenwand oder einem Gabionenzaun an der vordersten Steinlage manuell vorgehen. Soll zum Beispiel ein Muster gelegt werden, ist es unumgänglich selbst Hand anzulegen. In den hinteren Lagen darf wieder geschüttet werden. Von Hand gelegte Gabionen kosten deutlich mehr als geschüttete. Trotzdem wird bei einem Gabionenzaun sehr viel Wert auf die Optik gelegt. Heutzutage werden nur noch Steinkörbe aus Stahl gefertigt, welche mit einer Zink-Aluminium-Versiegelung versehen sind.

Eingestürzte Trockenmauern in Weinbergen werden ebenfalls mit Hilfe von Gabionen ersetzt. Die gängigen Größen liegen bei 0,25 bis vier Kubikmeter. Daher können die Steinkörbe vielfältig eingesetzt werden. Vor einigen Jahren wurden die Steinkörbe und die Füllung separat geliefert. Heutzutage kann dies nach Wunsch kombiniert werden. Die gut befüllten Gabionen verhindern ein Nachsacken. Auf Grund ihres Gewichts können die Steinkörbe nur an frei zugänglichen Standorten mit viel Muskelkraft aufgeschichtet werden.

Was gehört alles zu einem Steinkorb?

Zu einer Gabione gehören die einzelnen Gitter, welche mit Hilfe von Verbindungsspiralen gehalten werden. Wird der Steinkorb an einer Wand errichtet, kann er mit Hilfe eines Wanddistanzhalters in der richtigen und genauen Position gehalten werden. Muss wegen einer besonderen Bauweise eine Distanz zwischen den Körben gehalten werden, sind reguläre Distanzhalter eine gute Möglichkeit zur Kontrolle.Gabionen sind vielfältig einsetzbar und können als Gabionenwand oder Gabionenzaun aufgestellt werden.

Die flexiblen Steinkörbe kommen sowohl im privaten Bereich zum Einsatz, wie auch auf öffentlichen Anlagen.Gabionen eignen sich hervorragend, um sie mit beispielsweise verschiedenen Rankpflanzen zu begrünen. Diese Pflanzen mit ihrer Blütenpracht machen die Gabionen zu einem Blickfang und werten die Umgebung auf. Die vielseitigen Gabionen beziehungsweise Steinkörbe sind ideal, um den heimischen Garten kreativ zu gestalten.