Sicherheit beim Renovieren

renovate-1186333_640Renovieren kann im Grunde genommen auch Spaß machen, wären da nicht die kleinen und großen Stolperfallen, die jedem Heimwerker zum Verhängnis werden können. Unfälle und daraus entstehende Verletzungen können aber vermieden werden, wenn einiges beachtet wird.

Es müssen Decken neu gestrichen werden, die Wand muss ausgebessert werden und vielleicht verlangt der Filius auch nach einem Baumhaus im eigenen Garten. Es gibt einiges, womit sich ein Heimwerker die Zeit vertreiben kann. Leider passieren dabei auch Unfälle, die mehr oder weniger schlimme Verletzungen mit sich bringen können. Mehr als 300.000 Verletzungen im Jahr lassen sich auf Heimwerker- Maßnahmen zurückführen. Mit einiger Vor- und auch Umsicht können solche Verletzungen jedoch Schnee von gestern sein, denn in den meisten Fällen ist Hektik und zu schnelles Arbeiten die Ursache für die Verletzungen.

Planung ist das halbe Leben

Vor jeder Arbeit, sollte eine vernünftige Planung stehen, dabei ist genügend Zeit einzukalkulieren, denn kein Baumhaus wird an einem Nachmittag gebaut. Bei den Vorbereitungen gilt das gleiche Prinzip, Abkleben von Fenstern oder der Aufbau von Arbeitsgeräten kann bereits am Tag vorher erledigt werden. Wichtig sind natürlich auch Pausen, die eingelegt werden müssen und der Hauptaspekt liegt im richtigen Equipment. Dazu gehören gut und richtig funktionierende Geräte, Leitern die nicht wackeln oder manche nehmen sogar einen Stuhl zu Hilfe, um die Decke streichen zu können. Waghalsig erscheint manches Unterfangen, das später zu recht angezweifelt wird.

Richtig gefährlich wird es bei kaputten Elektrogeräten, die selber repariert werden sollen. Abgesehen davon, dass eigentlich jeder weiß, dass es nicht gemacht werden sollte, glauben sich einige Heimwerker damit profilieren zu müssen.

Hände weg vom Strom

Für alle Arbeiten an Fernseher, Kühlschrank und Co. ist immer ein Fachmann zu holen. Der hat nicht nur die angemessene Ausrüstung, sondern verfügt auch über fundiertes Wissen. Dazu kommt noch die Sache mit der Versicherung, denn bei einem elektrischen Gerät, das selber repariert wurde und später doch vielleicht Feuer fängt oder noch schlimmeres passieren lässt, wird sich keine Versicherung um eine Schadens- Regulierung kümmern, denn bei diesen Schäden wird immer ein Sachverständiger dazu gezogen, der solchen Dingen schnell auf die Schliche kommt. Natürlich kann Heimwerken ein schönes Hobby sein, Mann sollte sich aber nicht überschätzen. Gerade bei den sogenannten Eigenleistungen um Zuge eines Neubaus kann es schnell zu Unfällen kommen.

Dementsprechend sollten einige Dinge bedacht werden. Dazu gehören in erster Linie festes Schuhwerk und andere Sicherheits-Kleidung, sowie Handschuhe und Schutzbrille. Der Umgang mit fremden Geräten sollte im Vorfeld „ trocken“ geübt werden, denn hierbei besteht die größte Unfallgefahr.